69502 Hemsbach, Platanenweg 6
06201 7048706
info@liebe-kommunikation.de

Crew von Sailing4handicaps startet durch

Die Medienagentur in Hemsbach

Crew von Sailing4handicaps startet durch

Das Projekt Sailing4handicaps ist gestartet. Am vergangenen Sonntag Punkt 11 Uhr hieß es „Leinen los“ für die Crew. Der amputierte Paralympionike Wojtek Czyz und seine Frau Elena Brambilla-Czyz starteten in Neustadt/Holstein auf der „Imagine“ zu ihrer Weltumsegelung. In den kommenden fünf Jahren will das Duo mit dem Katamaran fast alle Kontinente ansteuern und dabei Gutes tun. In zahlreichen Entwicklungsländern werden die beiden Beinprothesen für Menschen bauen, die sie dringend brauchen.

High-Tech an Bord der Imagine

Dabei soll ein 3D-Drucker zum Einsatz kommen, der an der SRH-Hochschule Heidelberg entwickelt worden ist. Michael Eissele hatte die Idee zu diesem speziellen Drucker, der eigentlich ganz simpel funktioniert. Die Beinstümpfe der Betroffenen werden zunächst eingescannt. Mit diesen Informationen und einer speziellen Software stellt der Drucker dann aus Kunststoff einen passgenauen Abdruck des Beinschafts her. „Damit können wir jede Menge Gewicht auf der Imagine einsparen“, freut sich Wojtek Czyz. Denn an Bord der Imagine sind keine schweren Gips-Säcke, sondern leichte Kunststoffplatten.

 Medienrummel um Sailing4handicaps

Medienrummel

Vor dem Ablegen der Imagine ging es für die Crew Schlag auf Schlag. Interviewtermine, Foto-Shootings, auch ein Kamerateam einer TV-Produktionsfirma schaute an Bord vorbei. Geduldig beantworteten Wojtek Czyz und seine Frau alle Fragen. Und Spass hatten die beiden dabei auch, wie dieser kurze Ausschnitt hier zeigt.

Die geplante Reiseroute

Mittlerweile ist die Crew von Sailing4handicaps durch den Nord-Ostsee-Kanal gesegelt. Bis Ende Oktober wollen die beiden Spitzensportler in Safi/Marokko angekommen sein. In Marrakesch wartet dann das erste Hilfsprojekt und die ersten Patienten auf neue Prothesen.

Im Dezember 2015 ist die große Atlantik-Überquerung in Richtung Karibik geplant. Sailing4handicaps will im Anschluss vor allem auf Kuba und Haiti helfen. Wer die Route der Crew genau verfolgen will, der kann das auf der Homepage von Sailing4handicaps tun. Hier ist der Link zur jeweils aktuellen Position der Imagine zu finden.

Schon 20 Euro können helfen

Wenn Sie sich für das Projekt Sailing4handicaps begeistern, dann spenden Sie doch einfach! Eine neue Beinprothese kostet 200 Euro. Wenn sich also 10 Freunde zusammen tun und jeder 20 Euro spendet, kann Sailing4handicaps die nächste Beinprothese für einen amputierten Menschen in einem Entwicklungsland bauen.

Spenden Sie doch online – das geht auf der Homepage von Sailing4handicaps oder hier auf Facebook.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.